Crown Awards 2013


Rugbyunion Cheerleader siegen überraschend bei der Meisterschaft in Perleberg

Am 1. Juni präsentierten sich die Cheerleader der Rugbyunion Hohen Neuendorf bei den alljährlichen Crown-Awards-Meisterschaften in Perleberg. Alle fünf Teams zeigten sich zum Saisonabschluss von ihrer besten Seite. Vor allem die Großen (1. Platz) und die Kleinsten (2./3. Platz) sorgten für Überraschungen.

„Bei der Siegerehrung dachten wir erst, wir wurden vergessen“, erzählt Janice Vogel von den RU Ceniors. Doch dann kam der Aufruf: 1. Platz für den ‚Senior Groupstunt‘! „Damit hatte niemand gerechnet!“ Nach ihrem schweren Start auf der Regionalmeisterschaft im März war das Ziel für die Crown Awards gering gesteckt. Noch dazu war unter den Konkurrenten der amtierende Vizemeister im Senior-Groupstunt vom HSC Hamburg. Doch das Programm der RU Ceniors stand perfekt und schon auf der Matte war die Freude groß. „Dieser Sieg gibt uns einen riesigen Motivationsschub, fahren wir doch am 21. Juni zu den ‚eurocheermasters 2013‘ nach Magdeburg“, freut sich Janice Vogel.

Nicht weniger unerwartet stunteten sich die RU Curls auf den 2. Platz in der Kategorie ‚Peewee Groupstunt‘. Trotz viel zu kurzer Vorbereitungszeit – das Team wurde spontan vor sechs Wochen gegründet – zeigten die fünf Mädels zwischen 6 und 11 Jahren ein fast fehlerloses Programm, zur großen Freude von Trainerin Angelina Klaus. Auch die übrigen Cheers der Altersklasse schafften es mit ihrem zweieinhalb-minütigen Auftritt in der Teamkategorie auf das Siegertreppchen. Anders als noch zur Regionalmeisterschaft zeigten sie heute starke Nerven, bekamen ihre Nervosität in den Griff und ergatterten Platz 3.

Für die Juniors lief es durchwachsen: Die RU Cuties mussten kurzfristig ihr Programm umstellen, da zwei Sportler wegen Krankheit abgesagt hatten. Dennoch bewiesen sie, dass sie mit solch kurzfristigen Änderungen umgehen können und erkämpften sich in der Teamkategorie Platz 5. Der Hohen Neuendorfer ‚Junior Groupstunt‘, die Rug’bees, stand am Samstag zum letzten Mal gemeinsam auf der Matte. Zwei der fünf Mädels sind inzwischen 16 Jahre alt und werden ab nächster Saison zu den Ceniors hochwechseln. Zusammen gaben sie noch einmal ordentlich Gas und stunteten sich trotz eines Drops auf den 4. Platz. Die Trainer waren sehr zufrieden mit ihren Schützlingen: ”Da können wir hocherhobenen Hauptes in die Sommerpause gehen”, so Trainerin Viktoria Zorina.

Text: Rita Klingst