Sponsoren

 

 

 

Dresden Saxon Sevens

Bei der 6. Auflage dieses Turnieres reiste erstmalig auch das 7's-Team der Rugbyunion an. Leider gab es kurzfristig einige Absagen von Spielern und das Team um Thoralf Zab war auf neun Männer geschrumpft, doch sollte das dem Spaß und der Motivation keinen Abbruch tun.

Aufstellung:

Tobias Ehrlich

Alex Maché

Marco Schlösser

Carlo Schomacker

Rico Schomacker

Carsten Stamm

Fabian Wendt

Thoralf Zab

Paul Günther

 

Schon die Gruppenauslosung zeigte, dass die Hohen Neuendorfer in der mit Abstand schwersten Gruppe zu spielen hatten. Im ersten Spiel wartete der Oberhavelkonkurrent VRC aus Velten. Die Unioner als Zweitligisten konnten in diesem ersten 7's-Spiel des Jahres die gewohnte 15‘er-Spielweise leider nicht sofort ablegen. Zu viel Kontaktspiel und einige Handlingfehler in den zweimal sieben Minuten ließen am Ende die Veltener jubeln, die das Spiel mit 25 : 20 für sich entschieden. Dann folgte eine weitaus größere Herausforderung: Die RG 88 aus Potsdam, gespickt mit Spielern aus den Bundesligateams von Potsdam und dem RK 03 Berlin. Die RU 7's versuchten sich, über Fehler der ersten Partie klar zu werden, um diese abzustellen. Wie besprochen, so getan – und endlich zeigten die Hohen Neuendorfer hochklassiges 7‘s-Rugby. Es wurde ein sehr ausgeglichenes Spiel mit großem Kampfwillen auf beiden Seiten, doch letztlich bejubelten die Unioner einen 15 : 5-Sieg gegen die Mannen um Schneidemesser und Krautzig. Der erste Achtungserfolg war eingefahren.

Da die RG 88 souverän gegen den VRC gewann, waren plötzlich alle drei Teams gleich auf. Jetzt galt es, im letzten Gruppenspiel gegen den RC Worms den 6-Punkte-Vorsprung der RG 88 aufzuholen, um doch noch Gruppensieger zu werden. Hoch motiviert lieferten unsere Jungs ein mehr als überzeugendes Rubyspiel und ließen den tapfer kämpfenden Wormsern kaum mehr als die Luft zum Atmen. Am Ende standen ein Sieg von 45 : 0 und ein klar verdienter erster Gruppenplatz für die Unioner.

Jetzt ging es ins Halbfinale. Etwas überraschend hieß der Gruppengegner ‚Stahl Brandenburg‘. Die RU 7's ließen auch hier nichts anbrennen und überstanden erfolgreich die erste heiße Druckphase der Brandenburger. Dann nahmen sie selbst das Heft in die Hand: Mit viel Spielwitz überzeugten unsere Männer auf ganzer Linie und brachten ihre Fans zum Jubeln. Durch intelligentes und sicheres Handling war dieses Spiel sogar verhältnismäßig kräftesparend. Am Ende stand es 35 : 5 und die Unioner konnten sich auf das Finale freuen.

Leider musste Paul Günther vorzeitig abreisen, sodass sich der Kader auf acht Spieler reduzierte. Dann hieß es, auf das Finale zu warten – knapp zwei Stunden lang, bis alle anderen Plätze ausgespielt waren. Endlich war es dann soweit: Im Finale traf man auf die blutjunge Mannschaft vom BRC. Leider zeigte sich schnell, dass von Kräftesparen hier keine Rede sein konnte: Die schnellen Jungs aus Berlin bestraften jeden Fehler mit einem Gegenversuch und langsam verloren unsere Männer den Überblick. Bei einem noch halbwegs humanen Halbzeitstand von 17 : 12 für den BRC, wurde die zweite Halbzeit zum Desaster. Die Unioner hatten der Kondition der BRCler nicht mehr entgegen zu setzen, waren unkonzentriert und der letzte Wille zum Sieg ging verloren. Am Ende ging der erste Platz mit 49 : 19 völlig verdient an die Berliner.

Für die Unioner jedoch war der zweite Platz gewonnen. Jeder einzelne unserer Männer hat bewiesen, dass er auf sehr hohem Niveau 7‘-Rugby spielen kann. An dieser Stelle soll Tobias Ehrlich namentlich erwähnt werden, der völlig aus sich herausging und – auch dank des super Mannschaftsspiels – an diesem Tag mehr als zehn Versuche legte. Für das erste 7‘s-Turnier in diesem Jahr und unter Berücksichtigung der zurückliegenden harten und langen 15‘er Saison ist dieser zweite Platz ein Spitzenergebnis und eine tolle Eigenwerbung für die Rugbyunion.

   

Text: Rita Klingst [Thoralf Zab]