Sponsoren

 

 

 

Rugbyunion – Stahl Hennigsdorf 58:0

Rugbyunion - Hennigsdorf
Überlegener Start in die Regionalliga Nordost

Aufstellung:

1. Reichelt, Benjamin

2. Schwarz, Steffen

3. Schiller, Adrian

4. Meinel, Ken

5. Renk, Michael

6. Günther, Paul

7. Bauer, Alex

8. Ehrlich, Tobias

9. Wendt, Fabian

10. Schomacker, Carlo

11. Elke, Steffen

12. Schomacker, Rico

13. Schuster, Philip

14. Lauer, Hendrik

15. Czaplinski, Max

--------

16. Zab, Thoralf (61.)

17. Langer, Max (50.)

18. Tippenhauer, Marc (50.)

20. Zanero, Ricardo (40.)

21. Galster, Michael (76.)

22. Lehmann, Robert (43.)

 

Beim ersten Ligaspiel der Saison zeigte sich die Rugbyunion Hohen Neuendorf ihrem Gegner Stahl Hennigsdorf von Anfang an haushoch überlegen. Mit insgesamt 10 Versuchen und einem deutlichen Sieg von 58:0 (31:0) katapultierten sich die Hohen Neuendorfer an die Spitze der Ligatabelle.

Am vergangenen Samstag präsentierten die Hohen Neuendorfer ihren knapp 500 Zuschauern eine bunt gemischte Mannschaft: Von 16-jährigen Jungspunden bis zu bundesligaerfahrenen Urgesteinen war alles vertreten. Erst am vergangenen Donnerstag war Ricardo Zanero, der neue Trainer der Rugbyunion, aus Spanien angereist, was die Saisonvorbereitung der Unioner deutlich erschwert hatte. So zeigten die Männer zunächst auch eine recht unkoordinierte Spielweise. „Sie sind viel zu hektisch, sie müssen runterkommen“, kritisierte Zanero bereits kurz nach dem Anpfiff. Dennoch gelang es den Gastgebern, die Hennigsdorfer von Beginn an unter großen Druck zu setzen.

In der 7. Spielminute durchbrach Fabian Wendt als erster die Reihen der Gegner und legte einen Versuch, der von Carlo Schomacker zum 7:0 erhöht wurde. Zehn Minuten später gelangte Wendt mit einer spektakulären Rolle erneut ins Hennigsdorfer Malfeld (17., 12:0). Kurz darauf fischte Max Czaplinski nach einem Straftritt den Ball aus der Luft, tauchte unter dem Gegner hindurch und baute die Führung um weitere 5 Punkte zum 17:0 aus (25.). Jetzt schien der Gegner für kurze Zeit zu erwachen, denn das Spiel verlagerte sich auf die Hohen Neuendorfer Hälfte, allerdings ohne dem heimischen Malfeld gefährlich nahe zu kommen. Dann aber war es Carlo Schomacker, dem der Weg ins Malfeld geebnet wurde (36.), kurz darauf gefolgt von Philip Schuster (40.). Schomacker erhöhte beide Versuch zum 31:0 Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit verlief nahezu unverändert. Obwohl es den Hohen Neuendorfern sichtliche Mühe bereitete, zu einem gemeinsamen Spielkonzept zu finden, behaupteten sie sich lückenlos gegen die Gäste. Rico Schomacker setzte die Versuchsreihe fort (50.,61., 43:0), gefolgt von Wendt (62., 48:0) und Trainer Zanero (71., 53:0). In den letzten 10 Minuten vor Schluss nahmen die Hennigsdorfer noch einmal ihre Kräfte zusammen, doch ließen ihnen die Unioner kaum freien Spielraum. Stattdessen sorgte der 16-jährige Marc Tippenhauer fünf Minuten vor Schluss für eine besondere Überraschung, als er plötzlich scheinbar aus dem Nichts auftauchend durch die Reihen der Hennigsdorfer sprintete, ihnen das Ei vor der Nase wegschnappte und damit ins Malfeld eintauchte.

 „Es war ein gutes Spiel“, fasste Zanero im Anschluss seinen Eindruck zusammen. „Aber es gibt noch viel zu verbessern! Im Kontakt mit dem Gegner lassen wir uns viel zu oft den Ball wegnehmen.“ Das muss in jedem Fall besser werden für das Auswärtsspiel am kommenden Samstag um 15 Uhr gegen den Berliner RC II.

Den Abschluss des gelungenen Tages bildete ein fulminanter Auftritt der Rugbyunion Cheerleader auf der Bühne des Hohen Neuendorfer Herbstfestes. Alle Alterklassen – von den 6-jährigen RU Crumbs bis zu den Muttis – präsentierten zusammen ein tolles Programm aus Tanz, Akrobatik und Gänsehaut-verursachenden Stunts.

Text: Rita Klingst