Sponsoren

 

 

 

Rugbyunion – USV Halle 136:8 (74:0)

Foto-Galerie
Rekordverdächtig: Zum Abschluss der Hinrunde siegten die Männer dreistellig

Aufstellung:

1. Günther, Paul

2. Schwarz, Steffen

3. Lehmann, Robert

4. Langer, Max

5. Renk, Michael

6. Reichelt, Benjamin

7. Elke, Steffen

8. Ehrlich, Tobias

9. Zab, Thoralf

10. Aperehama, Ryan

11. Galster, Michael

12. Hidalgo, Marcos

13. Wendt, Fabian

14. Tippenhauer, Marc

15. Czaplinski, Max

--------

16. Straub, Robert (40.)

17. Schuster, Philip (40.)

18. Schiller, Adrian (40.)

19. Pirsch, Romanus (59.)

20. Stephani, Raphael (71.)

21. Engelhardt, Eric (Halle)

22. Peschel, Carsten (Halle)

 

noch mehr Fotos unter www.totalrugby.de

Zum Abschluss der Hinrunde setzte die Rugbyunion Hohen Neuendorf auf heimischem Rasen ein deutliches Zeichen: Mit 128 Punkten Vorsprung besiegten sie den USV Halle. In der Gesamtwertung kämpften sie sich so auf zwei Punkte an den derzeitigen Tabellenführer RK03 Berlin II heran.

Schiedsrichter Schönrock pfiff ein sehr faires Spiel, dennoch waren die Gäste aus Sachsen-Anhalt von Anfang an ohne Chance. Nachdem sie zuletzt nur gegen die jeweils zweite Garde von Berliner RC und dem RK03 Berlin gespielt hatten, fühlte sich die Hallenser von der Wucht der Hohen Neuendorfer sichtbar überrannt.

Zwölf Versuche in der ersten Halbzeit (Aperehama 3./20., Tippenhauer 7./23., Wendt 9., Elke 15./37., Langer 18./35., Czaplinski 27., Günther 31., Hidalgo 33.) brachten die Hohen Neuendorfer zur Halbzeitpause bereits mit 74:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit lief es ein klein wenig besser für den USV. Ein Straftritt in der 58. Minute brachte den Gästen erste Punkte und kurbelte die Motivation wieder sichtbar an. Doch trotz einer Gelben Karte für Wendt (60.) durchbrachen die Unioner weitere zehn Mal die Hallische Verteidigung (Lehmann 40., Wendt 45./70./75./78., Tippenhauer 54., Aperehama 59./68., Czaplinski 63./80.).

Der Universitätssportverein Halle war von Anfang an mit nur 12 Spielern angereist, sodass das Team durch Hohen Neuendorfer Spieler verstärkt wurde. Einer von ihnen, Michael Galster, war es auch, der im grünen Trikot der Gäste den einzigen Versuch für Halle legte (72.) – für ihn zahlte es sich aus, dass er die eigenen Pappenheimer gut kennt.

Dem fortdauernden Willen und großen Mut der Spieler vom USV Halle ist es zu verdanken, dass das Spiel dennoch nie langweilig wurde. Auch Trainer Zanero zeigte sich beeindruckt: „Unsere Männer haben mit großem Einsatz gespielt, obwohl sie von Anfang an überlegen waren. Wir wollten Halle ein tolles Spiel bieten – das verstehe ich unter ‚Respekt vor dem Gegner‘!“

Nach den früheren Personalproblemen bei der Rugbyunion ist der Kader endlich wieder gut gefüllt. Zanero freute sich daher besonders, dass er jeden Spieler einsetzen konnte, ohne selbst spielen zu müssen. Dabei lobte er vor allem die Fortschritte der neueren Spieler – namentlich Tippenhauer, Schiller, Langer, Lehmann und Reichelt.

Die Hohen Neuendorfer haben nun ein Wochenende Pause bevor es am Sonntag, 25. November, mit Hochdruck in die Rückrunde geht – ab 14 Uhr ist unser direkter Tabellenverfolger Berliner RC II zu Gast in Hohen Neuendorf.

Text: Rita Klingst