Sponsoren

 

 

 

RK03 Berlin II – Rugbyunion 20:41 (10:28)

Foto-Galerie
Rugbyunion erobert sich die Tabellenspitze zurück

Aufstellung:

1. Reichelt, Benjamin

2. Schwarz, Steffen

3. Lehmann, Robert

4. Schiller, Adrian

5. Renk, Michael

6. Schomacker, Rico

7. Günther, Paul

8. Ehrlich, Tobias

9. Zab, Thoralf

10. Aperehama, Ryan

11. Tippenhauer, Marc

12. Wendt, Fabian

13. Werk, Stefan

14. Priem, Michèl

15. Czaplinski, Max

--------

16  Mache, Alex
  (45. für Czaplinski)

17  Peschel, Carsten
  (48. für Reichelt)

18  Elke, Steffen
  (53. für Schiller)

19  Schomacker, Carlo
  (53. für Wendt)

20  Engelhardt, Eric
  (60. für Tippenhauer)

21  Langer, Max

 

Es war das Spitzenspiel der Liga: Mit einem hart erkämpften Sieg von 20:41 (10:28) gelang der Rugbyunion am Sonntag die Revanche gegen den RK03 Berlin II. Die Niederlage aus dem Hinspiel im September 2012 hatte die Unioner ihre Tabellenführung gekostet. Nun sind sie zurück an der Spitze.

Trotz fantastischer Wetterverhältnisse stand die Partie anfangs unter keinem guten Stern: Wegen der Platzsperre in Hohen Neuendorf hatte die Spielleitung kurzfristig das Heimrecht gedreht, sodass dieses Spiel in Berlin ausgetragen wurde, statt wie erhofft auf heimischem Rasen. Wie schon im Hinspiel ging der RK nach wenigen Minuten mit dem ersten Versuch in Führung. Doch ließen sich die Männer der Rugbyunion heute nicht so leicht abspeisen. In der Folge entwickelte sich ein erstaunlich ausgeglichenes Spiel, hart aber fair, mit spannenden Angriffen auf beiden Seiten. Während die Gastgeber eher den Sturm dominierten, entfaltete die Rugbyunion ihr Spiel über die Hintermannschaft.

Leider saßen heute die Tacklings nicht allzu gut und so gelangten die Platzherren bald wieder gefährlich weit in die Hohen Neuendorfer Spielfeldhälfte. Dann, im eigenen 23er, schnappte Priem das Ei und spielte heraus zu Werk. Beide durchbrachen die Reihen der Gegner und machten damit den Weg frei für Wendt und den ersten Versuch der RU (10.). Aperehama erhöhte sicher und brachte die Rugbyunion mit 5:7 in Führung. Auch der nächste Versuch ging auf das Konto von Wendt (18.). Aperehama erhöhte und baute den Vorsprung auf 5:14 aus.

Den zweiten Versuch der Berliner (27.) beantwortete Aperehama quasi im Alleingang mit einem „Tanz“ durch die Reihen der Gegner. Er legte den Ball in der rechten Ecke des Malfelds ab (29.) und erhöhte anschließend scheinbar lässig zum 10:21. Werk rundete die erste Halbzeit mit dem vierten Versuch der RU ab (35., 10:28).

Zum Beginn der zweiten Halbzeit war der RK03 wieder voll da. Mit Schwung setzten sie die Rugbyunion unter Druck und gelangten trotz heftiger Gegenwehr bis ins Malfeld (47, 15:28). Jetzt drehten die Hohen Neuendorfer den Spieß um und griffen ihrerseits an. Aperehama verwandelte zwei Straftritte in Punkte (64., 77.). Elke hingegen gelang es, einen Straftritt so subtil auszuführen, dass er seinen Gegner überrannt und den Ball im Malfeld versenkt hatte, noch bevor irgendwer registriert hatte, was er dort tat. Aperehama erhöhte auch diesen Versuch (69.) zu 15:41. Mit dem Abpfiff gelang den Gastgebern noch ein Versuch für den Offensivpunkt, doch konnten sie den Unionern nicht mehr gefährlich werden.

Insgesamt war das Spiel gegen die Reserve des RK03 sehr ausgeglichen. Mit einer Versuchs-Bilanz von 4:5 ist der Vorsprung der Unioner schon nicht mehr ganz so deutlich. Unsere zeigten Männer eine tolle Gesamtleistung – um Welten besser als beim USV Halle – dennoch ist der Sieg nach Punkten in erster Linie Aperehama zuzuschreiben: Der Neuseeländer traf jede Erhöhung, selbst aus der äußersten Ecke, während den Gastgebern keine einzige gelang. Hinzu kamen der Versuch und die zwei Straftritte – damit hat er die entscheidenden 21 Punkte beigesteuert!

Text: Rita Klingst