Sponsoren

 

 

 

Rugbyunion – Stahl Brandenburg 93:0

Foto-Galerie
Rugbyunion erteilt "eine Lehrstunde im Rugby"...

Aufstellung:

1. Reichelt, Benjamin

2. Schwarz, Steffen

3. Lehmann, Robert

4. Schiller, Adrian

5. Renk, Michael

6. Günther, Paul

7. Elke, Steffen

8. Ehrlich, Tobias

9. Zab, Thoralf

10. Aperehama, Ryan

11. Engelhardt, Eric

12. Mache, Alex

13. Werk, Stefan

14. Hidalgo, Marcos

15. Wendt, Fabian

--------

16  Langer, Max
  (40. für Schiller)

17  Borchardt, Matthias
  (50. für Elke)

18  Schomacker, Rico
  (60. für Ehrlich)

19  Schomacker, Carlo
  (60. für Mache)

20  Bauer, Alex
  (60. für Günther)

21  Peschel, Carsten
  (70. für Reichelt)

22  Stephani, Raphael
  (für Brandenburg)

 

Im Rückspiel gegen den SG Stahl Brandenburg gewann die Rugbyunion Hohen Neuendorf unerwartet hoch mit 93:0 Punkten (Halbzeitstand 45:0).

Den 200 Zuschauern bot sich in Hohen Neuendorf ein wenig abwechslungsreiches Bild. Schon wenige Sekunden nach dem Anpfiff gelangte die Rugbyunion das erste Mal ins Malfeld der Gäste. Diese Überlegenheit setzte sich das ganze Spiel fort: Mit ihrer schnellen Hintermannschaft umgingen die Unioner jede Verteidigungslinie der Brandenburger und drangen wieder und wieder bis ins Malfeld vor. Einen Großteil der Versuche trugen Wendt (1., 6., 34., 40., 44.) und Aperehama (18., 21., 36., 42.) ins brandenburgische Malfeld. Auch Günther (53., 60.), Hidalgo (8.), Engelhardt (48.), Carlo Schomacker (67.) und Werk (72.) steuerten Punkte bei.

Der Stahl Brandenburg war personell geschwächt angereist und wurde zunächst durch den Hohen Neuendorfer Spieler Stephani und später durch Stürmer Reichelt verstärkt. Mit zwei Straftritten nahe der Mittelfeldlinie versuchten die Gäste zu punkten, jedoch gingen beide Kicks knapp daneben. Allein im Sturm gelang es den erfahrenen Brandenburger Forwards die Rugbyunion ordentlich unter Druck zu setzen.

Am Schluss zeigten sich beide Seiten mit dem Spiel zufrieden. Zwar gab es wenig spannende Momente, doch spielten beide Mannschaften ausgesucht fair und ohne Verletzungen. Carlo Schomacker, Spieler der Rugbyunion, kritisierte: „Wir haben uns zu häufig im Klein-Klein verloren und zu viele technische Fehler gemacht. Es ist natürlich schwierig, die Konzentration hochzuhalten, wenn der Gegner so wenig entgegen zu setzen hat.“ Dennoch lobte Schomacker die Mannschaft: „In dieser Saison hatten wir schon einige deutlich schwächer Gegner – dennoch haben wir uns NIE dem Niveau des Gegners angepasst! Wir machen immer unser Spiel, egal was der Gegner tut.“ Auch der Brandenburger Zehner und Mannschaftskapitän Oliver Domke zeigte sich nach dem Spiel beeindruckt: „Das war heut eine Lehrstunde, wie man Rugby spielt.“

Für die Rugbyunion bedeutet dieser Sieg wieder einen Schritt mehr auf dem Weg hinauf in die Bundesliga. Am 12. Mai empfangen die Hohen Neuendorf mit dem RK03 Berlin II einen deutlich gefährlicheren Gegner. Anpfiff ist um 15 Uhr auf dem Rudolf-Harbig-Sportplatz am Rathaus Hohen Neuendorf.

Text: Rita Klingst