Sponsoren

 

 

 

Rugbyunion – RK03 Berlin II 41:7

Foto-Galerie
Ein "echtes Rugbyspiel" – RU behält Tabellenführung fest in der Hand

Aufstellung:

1. Reichelt, Benjamin

2. Schwarz, Steffen

3. Lehmann, Robert

4. Schiller, Adrian

5. Renk, Michael

6. Günther, Paul

7. Schomacker, Rico

8. Ehrlich, Tobias

9. Wendt, Fabian

10. Aperehama, Ryan

11. Elke, Steffen

12. Mache, Alex

13. Werk, Stefan

14. Hidalgo, Marcos

15. Czaplinski, Max

--------

16. Langer, Max
   (50. für Schiller)

17. Stephani, Raphael
   (70. für Lehmann)

18. Schomacker, Carlo
   (73. für Czaplinski)

 

Die Erste der Rugbyunion lässt sich nicht aufhalten auf ihrem Weg in Richtung Aufstieg: Trotz Regen, halbleerer Zuschauerränge und fragwürdiger Regelauslegung behaupteten sich die Hohen Neuendorfer im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten RK03 Berlin II mit überzeugenden 41:7. Auch mit Blick auf die Ligatabelle war das Spiel ein voller Erfolg. Der Rugbyunion ist der Meistertitel sicher – obwohl noch zwei Spieler ausstehen, kann den Cracks die Tabellenführung nicht mehr genommen werden.

Beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an einen harten Schlagabtausch. Die Berliner zeigten eine sehr gute Leistung – die Hohen Neuendorfer eine noch bessere. Der einzige, der sich dem hohen Niveau nicht anzupassen vermochte, war der Schiedsrichter. Seine Entscheidungen sorgten auf beiden Seiten für Unverständnis und brachten so unnötige Härte ins Spiel.

Anders als gewohnt starteten die Unioner heute hellwach ins Spiel und waren von Anfang an mit voller Konzentration dabei. Schon in der 5. Spielminute legte Alex Mache den ersten Versuch für die Gastgeber. Kurz darauf legte Ryan Aperehama nach (12.), der beide Versuche zur frühen 14:0-Führung erhöhte. Die Berliner versuchten zu kontern, doch die Hohen Neuendorfer blieben hart und ließen dem Gegner in einem 15 Minuten dauernden Kampf keine einzige Lücke. Gerade im Gedränge – zuletzt eher eine Schwachstelle – zeigten sich die Platzherren heute stark verbessert. Bis zur Pause baute Aperehama den Vorsprung mit zwei Straftritten (20., 37.) und einem weiteren Versuch plus Erhöhung (39.) auf 27:0 für Hohen Neuendorf aus.

Einer möglichen Aufholjagt der Berliner in Halbzeit zwei nahm die Rugbyunion dann sofort den Wind aus den Segeln – in der 41. Minute legte Fabian Wendt das Ei im Malfeld der Gäste ab. Aperehama erhöhte erneut zu 34:0. Zwar gelang es dem RK dann doch noch, auf 34:7 zu verkürzen (50.), doch dank Steffen Elke (…, Erhöhung Aperehama, 41:7) zogen die Unioner wieder davon – und das, obwohl sie wegen umstrittener Gelber Karten zwischenzeitlich gleich zweifach in Unterzahl agieren mussten.

Trotz blauer Flecken kamen die Männer mit leuchtenden Augen vom Spielfeld. Beide Mannschaften hatten im Verlaufe des Spiels größtenteils ihre eigenen Regeln ausgefochten, doch anschließend versammelte man sich in brüderlicher Eintracht zum Biertrinken und Grillgut-Futtern. „Das war mal ein echtes Rugbyspiel“, so das begeisterte Fazit unserer Stürmer Paul Günther und Rico Schomacker.