Sponsoren

 

 

 

Rugbyunion vs. USV Jena 92:7


Unsere Männer fegten den USV Jena vom Platz


Aufstellung:

1. Lehmann, Robert

2. Schiller, Adrian

3. Reichelt, Benjamin

4. Ehrlich, Tobias

5. Langer, Max

6. Schwarz, Steffen

7. Günther, Paul

8. Schomacker, Rico

9. Zab, Thoralf

10. Werk, Stefan

11. Czaplinski, Max

12. Mache, Alex

13. Schlösser, Marco

14. Aperehama, Ryan

15. Wendt, Fabian

--------

18. Sager, Ronny
   (40. für Langer)

19. Borchardt, Matthias
   (57. für Reichelt)

20. Stephani, Raphael
   (65. für Lehmann)

21. Zanero, Ricardo
   (67. für Zab)

 

Mit einem unerwartet hohen Sieg fegte die Rugbyunion Hohen Neuendorf am Samstag den USV Jena vom Platz. Die Brandenburger schoben sich damit auf den ersten Tabellenplatz der 2. Bundesliga Ost.

Trotz des hohen Punkteunterschieds lieferten die Mannschaften den knapp 300 Zuschauern ein spannendes Schauspiel. Die Gastgeber gingen bereits in der ersten Spielminute durch einen Versuch mit Erhöhung von Stefan Werk in Führung (7:0). Doch der USV Jena konterte stark und trieb den Gegner weit in seine Spielfeldhälfte zurück. Zehn Minuten lang setzten sie die Unioner unter Druck, ohne den Durchbruch zu schaffen. Auch ein Straftritt blieb punktelos. Stattdessen drehte die RU das Spiel wieder um und landete eine ganze Reihe schneller Angriffe (11. Aperehama/ Werk 14:0, 18. Aperehama 19:0, 23. Mache/ Werk 26:0, 25. Aperehama/ Werk 33:0).

In der 33. Minute schließlich gelang den Thüringern der Durchbruch und ein hart erkämpfter (Ehren-)Versuch mit Erhöhung zum 33:7. In der Folge drehte der USV noch einmal richtig auf. Doch auch die Unioner waren hellwach und beide Mannschaften lieferten den Zuschauern ein hochspannendes Duell, dass bis zur Halbzeit dann doch wieder die Gastgeber für sich entscheiden konnten (38. Wendt/ Werk 40:7, 40. Aperehama/ Werk 47:7).

In der zweiten Spielhälfte war der Wille der Jenaer nahezu gebrochen. Trotz des starken und oft überlegenen Sturms des USV war die Hintermannschaft den Angriffen der RU in keiner Weise gewachsen. Immer wieder rissen die Unioner große Lücken in die Verteidigung der Gäste und tauchten bald im 5-Minuten-Takt ins sächsische Malfeld ein (43. Schomacker/ Werk 54:7, 52. Wendt 59:7, 57. Aperehama 64:7, 60. Wendt/ Werk 71:7, 67. Schiller/ Werk 78:7, 72. Wendt/ Werk 85:7, 38. Sager/ Werk 92:7).

Nach diesem unerwartet hohen Sieg liegt die Rugbyunion in der Tabelle der 2. Bundesliga Ost nun auf Platz 1, da Hauptkonkurrent SG Siemensstadt/ Grizzlies am Wochenende spielfrei hatte. Am Samstag, den 21. September, kommt es dann endlich zum direkten Aufeinandertreffen der Tabellenführer. Dann empfängt die Rugbyunion den Rivalen zu Hause in Hohen Neuendorf. Anpfiff dieser hochspannenden Partie ist um 15 Uhr.

Text: Rita Klingst