Sponsoren

 

 

 

Rugbyunion vs. TSV Handschuhsheim II 31:16


Erneuter Sieg unter Flutlicht ...

Aufstellung:

1. Sager, Ronny

2. Schiller, Adrian

3. Reichelt, Benjamin

4. Schwarz, Steffen

5. Renk, Michael

6. Günther, Paul

7. Borchardt, Matthias

8. Ehrlich, Tobias

9. Wendt, Fabian

10. Werk, Stefan

11. Elke, Steffen

12. Mache, Alex

13. Schlösser, Marco

14. Galster, Michael

15. Schomacker, Rico

--------

16. Schomacker, Carlo
   (74. für Mache)

17. Langer, Max
   (66. für Schwarz)

18. Peschel, Carsten
   (55. für Reichelt)

19.Lehmann, Robert
   (72. für Sager)

20. Westenberger, Stephan

21. Zab, Thoralf

22. Freer, Maik

 

Die Rugbyunion Hohen Neuendorf siegt gegen den TSV Handschuhsheim II mit 31:16, zieht ins Viertelfinale des DRV-Pokals ein und bewahrt sich weiterhin die Möglichkeit in die 1.Rugby-Bundesliga aufzusteigen. Durch eine Buspanne verspäteten sich die Gäste aus Heidelberg. Größte Schwierigkeit für Trainer Hess war es nun die Konzentration und Spannung der Spieler bis zum verspäteten Ankick um 20.00 Uhr aufrecht zu erhalten.

Mit Anpfiff durch Schiedsrichter Jeremis gaben beide Mannschaften sofort Vollgas. Bereits in der dritten Minute konnte Stefan Werk die RU per Straftritt mit 3:0 in Führung bringen. Zwei Minuten später gelangten die Unioner das erste Mal durch Steffen Schwarz ins Malfeld der Heidelberger, die Erhöhung misslang. Kurz danach kam es zu einer kuriosen Szene, als die RU mehrere Fehlpässe nach hinten machte, den Ball nicht unter Kontrolle brachte und ein TSV-Spieler zum Versuch ablegen konnte. Mit gelungener Erhöhung verkürzten sie so auf 8:7. Die Antwort der Hausherren kam vier Minuten später durch ein sehenswertes Solo von Fabian Wendt, der den knappen Vorsprung um weitere fünf Punkte per Versuch ausbaute. In den Minuten 15., 20. Und 30. Bekamen die Gäste Straftritte zugesprochen, wovon sie zwei erfolgreich zu den Stangen setzen konnten und damit zum 13:13 ausglichen. Sehr wichtig für das Spiel der  Unioner war der Versuch von Paul Günther kurz vor dem Halbzeitpfiff.

Die zweite Halbzeit begannen beide Teams weiter auf Augenhöhe. In der 45. Minute wurde 3.Reihe-Stürmer Tobias Ehrlich für 10min mit einer gelben Karte vom Platz gestellt. In dieser Zeit in Unterzahl konnten die Gäste lediglich mit 3 Punkten per Straftritt verkürzen. Mit aufkommenden Regen mehrten sich die Handlingfehler , welche nur wenige Einlaufchancen zuließen. Nach einem minutenlangen Powerplay auf das Heidelberger Malfeld, gelang es Steffen Elke einen weiteren Versuch für die RU zu legen. In der 77. Minute durchbrach der gerade eingewechselte Carlo Schomacker die Verteidigungslinie und brachte so mit seinem ersten Ballkontakt fünf weitere Punkte per Versuch auf die Anzeigetafel. Bereits vier Minuten in der Nachspielzeit sollten die letzten Punkte der Partie fallen. Verbinder Stefan Werk gelang noch ein erfolgreich getretener Straftritt zum Endstand von 31:16. Leider gab es dann noch eine rote Karte für Stürmer Matthias Borchardt für ein Handgemenge mit einem Gegenspieler. Dann war Schluss und grenzenloser Jubel brach bei Mannschaft und Zuschauern aus.

Am Ende bleibt zu resümieren, das die Rugbyunion an diesem Tag vom Trainer hervorragend eingestellt war, gut angegriffen hat (5 Versuche gleich Offensivbonuspunkt), aber noch besser verteidigt hat (nur ein Gegenversuch durch eigene Fehler). Überraschend negativ fiel die Kickleistung zu den Goalstangen der RU aus, 19 Punkte wurden vergeben, dies könnte in 2 Wochen beim Heidelberger TV vielleicht spielentscheidend sein. Muss die RU doch am 24.Mai ins weit entfernte Heidelberg zum ¼ Finale des DRV-Pokals reisen. Diesmal ohne die Unterstützung des zahlreichen und grandiosen Publikums, welches die Mannschaft lautstark unterstützt und somit auch zum Sieg begleitet hat.

Text: Andreas Vogel