Sponsoren

 

 

 

Rugbyunion - RK03 Berlin 03:76


Rugbyunion verliert gegen erfahrenen Erstligisten...

Aufstellung:

  1. Reichelt, Benjamin

  2. Sager, Ronny

  3. Krause, Matthias

  4. Westenberger, Stefan

  5. Renk, Michael

  6. Schwarz, Steffen

  7. Borchardt, Matthias

  8. Ehrlich, Tobias

  9. Wendt, Fabian

10. Werk, Stefan

11. Laetsch, Julius

12. Mache, Alex

13. Schlößer, Marco

14. Hassani, Firas

15. Schuster, Philip

---------------------------------

16. Schröder, Maurice
   (30. für Renk)

17. Freer, Maik
   (37. für Mache)

18. Schiller, Adrian
   (41. für Krause)

19. Koenig, Tom
(49. für Reichelt)

20. Langer, Max
(49. für Westenberger)

21. Menzel,Tilo
   (76. für Laetsch)

22. Galster, Michael

 

 Beim Spiel gegen den RK 03 Berlin musste die Rugbyunion am Samstag ordentlich Lehrgeld zahlen. Mit 3:76 fegten die erfahrenen Erstligisten den Gastgeber vom Platz. Dennoch kamen die Hohen Neuendorfer stolz vom Rasen herunter: Im Anschluss an das Spiel empfing Bürgermeister Klaus-Dieter Hartung die Mannschaft, damit sie sich für den erstmaligen Aufstieg in die 1. Bundesliga im Ehrenbuch der Stadt Hohen Neuendorf verewigt.

Die Mannschaft von Trainer Maximiliano Bonanno konnte mit dem Gegner in keiner Weise mithalten. Klar sei eine so hohe Niederlage schade, so Bonanno, doch für die Spieler ging es vor allem darum dazuzulernen. „Die Berliner sind schnell und haben extrem Druck gemacht – uns fehlt da einfach noch die Erfahrung um auf so einem hohem Spielniveau mitzuhalten. In der ersten Halbzeit haben die Männer keinen Spielzug auf die Reihe bekommen, sie haben nur geguckt, was der Gegner tut.“ So gab es acht gegnerische Versuche rein, sechs davon erhöht, während für Hohen Neuendorf lediglich Stefan Werk mit einem Straftritt (3.) punkten konnten.

Doch der Trainer hat auch Lob für seine Mannschaft: „In der zweiten Hälfte hat sich etwas in den Köpfen verändert – die Mannschaft ist weiter zusammengewachsen und hat angefangen miteinander zu spielen.“ Obwohl der Rugbyunion keine Punkte weiter vergönnt waren, sorgte sie dafür, dass die Berliner „nur noch“ vier weitere Versuche legen konnten.

Auch das kommende Spiel gegen den Vorjahres-Staffelsieger Berliner RC wird vor allem dazu dienen, besser zu werden – um dann zum Ende der Spielrunde richtig aufzudrehen. „Die beiden Spiele gegen Leipzig und Siemensstadt, die sind dann wirklich wichtig!“

Leider hat die Rugbyunion ihren ersten Verletzten zu beklagen: Innendreiviertel Alexander Mache musste wegen unnötiger Härte eines Angreifers ins Krankenhaus, wofür es unverständlicherweise nicht einmal eine Karte gab.

Text: Rita Klingst