Sponsoren

 

 

 

Berliner RC - Rugbyunion 38:0

Berliner RC - Rugbyunion
Großer Kampf und Leidenschaft, aber leider keine Punkte...

Aufstellung:

1. Reichelt, Benjamin

2. Schiller, Adrian

3. Krause, Matthias

4. Westenberger, St.

5. Langer, Max

6. Schwarz, Steffen

7. Günther, Paul

8. Ehrlich, Tobias

9. Wendt, Fabian

10. Werk, Stefan

11. Elke, Steffen

12. Schlößer, Marco

13. Priem, Michel

14. Blihs, Alexander

15. Hassani, Firas

---------------------------------

16. Koenig, Tom (57.)

17. Galster, Michael

18. Menzel, Tilo (66.)

19. Peschel, Carsten (40.)

20. Freer, Maik (49.)

21. 

22.

 

Die Rugbyunion Hohen Neuendorf verlor am Samstag nach großem Kampf mit 38:0 (14:0) gegen den Berliner Rugbyclub. Dabei ließ die Mannschaft einen deutlichen Aufwärtstrend im Vergleich zum vergangenen Spiel erkennen, besonders kämpferisch und in der Defensive hat die Mannschaft sich stark verbessert.

Vor etwa 150 Zuschauern pfiff Schiedsrichter Dan Maughan das Spiel um 14 Uhr an. Beide Mannschaften verzichteten auf die Abtastphase und warfen sich mit aller Kraft ins Spiel. Die Berliner erwischten jedoch den besseren Start und setzten sich durch einem Doppelschlag mit 14:0 ab. Hohen Neuendorf fing sich aber in der Folgezeit und konnte die Angriffe des BRC immer wieder stoppen. In der 19. Minute entstand eine offene Spielsituation, die Werk am schnellsten auszunutzen wusste. Der per Kick vorgelegte Ball ging leider wenige Meter vor dem Malfeld ins Seitenaus. Insbesondere die Gedränge wurde ein ums andere Mal angeordnet. Bis zum Spielende gelang es hier keiner Mannschaft, eine dauerhafte Dominanz zu erringen, der BRC hatte hier phasenweise jedoch Vorteile.

Die zweite Halbzeit startete der BRC mit einem Paket vor dem RU-Malfeld, doch Schiller gelang es den Ball im Malfeld hochzuhalten um den Versuch zu verhindern. Der RU gelang es bei Ballbesitz immer wieder, schnöne Angriffe vorzutragen, doch im Laufe der zweiten Hälfte war es der BRC, der die Verteidigungslinie insgesamt 4mal durchbrechen konnte. Dennoch gelang es den Gästen aus Oberhavel immer wieder, die Berliner unter Druck zu setzen, so dass der Schiedsrichter in der Schlussphase des Spiels noch zwei Gelbe Karten an die Hausherren verteilte. Den Schlusspunkt setzte die Rugbyunion, die mit schönem Offloadspiel erst 3 Meter vor dem Berliner Malfeld gestoppt wurde, leider konnte man heute keine Punkte erzielen.

„Die heutige Leistung war sehr gut, im nächsten Schritt müssen wir die individuellen Fehler abstellen und uns auch mal selbst belohnen.“ so Präsident und Eckdreiviertel Steffen Elke. “Hierzu muss der Sturm stabiler in den Standardsituationen werden, um die Hintermannschaft mit Bällen zu versorgen.” so Elke weiter.

Text: Paul Günther