Sponsoren

 

 

 

Hannover 78 – Rugbyunion 74:0


Gegen Hannover 78 war für die Rugbyunion Hohen Neuendorf  in ihrem Meisterrundenauftakt nichts zu holen...

Aufstellung:

1. Reichelt, Benjamin

2. Sager, Ronny

3. Krause, Matthias

4. Langer, Max

5. Stephani, Raphael

6. Schwarz, Steffen

7. Schlößer, Marco

8. Ehrlich, Tobias

9. Menzel, Tilo

10. Wendt, Fabian

11. Laetsch, Julius

12. Mache, Alexander

13. Priem, Michel

14. Freer, Maik

15. Blihs, Alexander

-------------------------------------

16. König, Tom
   (55. für Langer)

17. Westenberger, Stephan
   (21. für Schwarz)

 

Angekommen in der Meisterrunde setzte es für Männer der RU eine derbe Niederlage gegen den Ligaprimus aus Hannover. Leider konnte die Rugbyunion mit nur 17 Spieler die Reise nach Hannover antreten, zu viele verletzungs- und urlaubsbedingte Absagen machte es die Aufgabe für Trainer Bonanno schwierig eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen. Im Vorfeld war klar, dass es eine schwere Aufgabe werden würde, doch zu Null zu verlieren wollte man ganz und garnicht. Man wollte wenigstens die wenigen Chancen, die sich bieten konsequent nutzen, um auch selbst Punkte zu machen.

Kurz nach den Anpfiff konnte der Gastgeber schon nach 27 Sekunden das erste Mal die Unioner Verteidigung überwinden und punkten. Es folgten bis zum Seitenwechsel noch fünf weitere Versuche, wovon die Hannoveraner nur zwei erhöhen konnten. Mit einem Halbzeitstand von 36:0 gab es eine ordentliche Ansprache vom Trainer, er erinnerte die Spieler an ihre eigenen Stärken und diese umzusetzen. Mit der mageren Reservebank gab es auch keine wirklichen Möglichkeiten zu wechseln. Die zweite Halbzeit sollte sich dann leider genauso wie der erste Durchgang gestalten, Hannover spielte und griff an, die Rugbyunion wurde fast nur in die Verteidigung getrieben. Die spielerisch bessere Mannschaft war an diesem Tag eindeutig Hannover 78, physisch starker Sturm und eine schnelle agile Hintermannschaft. Immer wieder konnten sie Überzahlsituationen kreieren oder die Tackles der Unioner überwinden. Am Ende schafften die 78er wieder sechs Versuche mit vier Erhöhungen und gewannen verdient mit 74:0.

Mit Erreichen der Meisterrunde hat die Rugbyunion ihr Ziel deutlichst erreicht, man wollte nächste Saison unbedingt erstklassig bleiben. Jetzt unter den bessten 16 Mannschaften Deutschlands zu stehen ist für unser Team aller Ehren wert, doch man wußte auch, das diesen Weg zu gehen ein sehr schwieriger wird. Doch will man sich verbessern und lernen muß man sich mit den Besten messen. Mit der Hoffnung, dass einige Urlauber und Verletzte in die Mannschaft zurückkehren, wird man in einer Woche die nächste Aufgabe in Hamburg in Angriff nehmen.

Text: Andreas Vogel