Sponsoren

 

 

 

Rugbyunion - FC St.Pauli 12:48


Die Rugbyunion konnte sich im dritten Spiel der Meisterrunde nicht steigern...

Aufstellung:

  1. Reichelt, Benjamin

  2. Schiller, Adrian

  3. Sager, Ronny

  4. Schröder, Maurice

  5. Renk, Michael

  6. Schwarz, Steffen

  7. Ehrlich, Tobias

  8. Wise, Jayden

  9. Menzel, Tilo

10. Wendt, Fabian

11. Elke, Steffen

12. Mache, Alex

13. Schlößer, Marco

14. Priem, Michel

15. Blihs, Alexander

------------------------------------

16. König, Tom
   (77. für Reichelt)

17. Krause, Matthias
   (38. für Schiller)

18. Günther, Paul
   (60. für Schröder)

19. Neumann, Florian
   (50. für Blihs)

20. Werk, Stefan
   (7. für Schwarz)

21. Hassani, Firas
   (40. für Elke)

22. Freer, Maik
   (67. für Wendt)

 

Trotz eines sehr guten Kaders mit 22 Mann an Bord, konnte die Rugbyunion ihre Leistung nicht abrufen und unterlag den Ruggern aus Hamburgs Stadtteil St.Pauli deutlich mit 12:48. Wollte man doch den ersten Sieg in der Meisterrunde einfahren, musste man feststellen, dass dies ein langer harter Weg wird.


In der ersten 30 Minuten war von den Spielern der Rugbyunion wiedermal nur aufopferungsvolle Verteidigung zu sehen, trotzdem war es den Hamburgern möglich im 5-Minutentakt fünf Versuche zu legen, wovon aber nur einer erhöht werden konnte. Alle Angriffsbemühungen der Heimmannschaft endeten zu oft in Vorwürfen oder schlechten Kicks, welche dann die Hamburger zum Kontern einluden. Unter Mithilfe von schlechten Tacklings oder Stellungsfehlern konnte der FC St.Pauli seine Führung auf 27:0 ausbauen. Kurz vor Halbzeitpfiff konnte dann Schlussspieler Alex Blihs unter den Stangen der Gäste zum Versuch ablegen, welchen Wendt sicher setzen konnte.

In der Halbzeitpause motivierten Trainer Bonanno und Mannschaftssprecher Günther nochmal das Team, sich auf ihr eigenes Spielsystem zu konzentrieren. Mit ordentlich Wut im Bauch ging die RU die zweiten Hälfte energisch an und wurde dafür auch in der 50. Min. belohnt, indem Firas Hassani eine guten Kick von Werk erlaufen und im hamburger Malfeld ablegen konnte, die anschließende Erhöhung verfehlte knapp ihr Ziel. Die Rugbyunion machte weiter Druck, konnte sich in Gegners Hälfte festsetzen und Angriff für Angriff liefen sie gegen die hamburger Verteidigung an. Zählbares kam leider nicht heraus, außer etliche Staftritte auf beiden Seiten, zu unsauber wurde beidseitig in den offnen Gedrängesituationen gearbeitet. In der 62. Minute kam es wiedermal zu einem Ballverlust der Unioner und Pauli konterte mit drei - vier Spielstationen die Heimspieler aus, neuer Zwischenstand 12:34. In den Schlussminuten machten die Hamburger mit zwei weiteren Versuchen den Sack zu und das Spiel endete mit 12:48 mit Bonuspunkt für die Gäste.

Schon am nächsten Sonntag geht es für die Rugbyunion auf dem heimischen Rudolf-Harbig-Sportplatz weiter. Zu Gast ist der SC Germania List, ein Gegner dem man wieder alles entgegensetzen wird, doch der ersehnte Sieg wird dann wieder auf sich warten lassen. Die Germania hat ihre letzten Spiele gegen das Führungstrio der Liga alle nur knapp verloren, das wird vom Leistungsniveau eine Nummer zu groß sein. Da heißt es sich gut verkaufen, kämpfen und möglichst ohne Verletzungen durch das Spiel zu kommen. Ankick am 16.11.2014 ist um 14.00Uhr, kommt wieder alle vorbei und unterstützt unser Team in der Meisterrunde.

Andreas Vogel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text: Rita Ehrlich