Sponsoren

 

 

 

SG Siemens/Grizzlies - Rugbyunion 25:22

SG Siemens/Grizzlies - Rugbyunion
Die Rugbyunion, die noch nicht läuft...

Aufstellung:

1. Reichelt, Benjamin

2. Sager, Ronny

3. Krause, Matthias

4. Renk, Michael

5. Langer, Max

6. Günther, Paul (C)

7. Borchardt, Matthias

8. Wise, Jayden

9. Schomacker, Rico

10. Werk, Stefan

11. Laetsch, Julius

12. Mache Alexander

13. Schlößer, Marco

14. Galster, Michael

15. Blihs, Alexander

---------------------------------

16. Koenig, Tom (79.)

17. Freer, Maik

18. Schiller, Adrian (48.)

19. Elke, Steffen (66.)

20.

21. 

22. 

 

Im ersten Spiel nach der Winterpause trafen sich in Berlin die Schlußlichter der Meisterrunde Nord. Für die Rugbyunion war die Marschroute klar, ein Sieg gegen die SG Siemens/Grizzlies, hatte man doch im Hinspiel eine knappe Niederlage hinnehmen müssen. Alles war angerichtet für den ersten Sieg in der Meisterrunde für die RU, gutes Wetter, ein gutes Geläuf und Zuschauer, die nach der Winterpause endlich wieder schönes Rugby sehen wollten.

Doch was die Mannschaften dann boten entbehrt jeglicher positiver Beschreibung. Die Leistung, die die RU zeigte war alles andere als Bundesligarugby, zu zerfahren und einfalllos ihr Spiel, überhastete Aktionen, falsche Entscheidungen und Einzelaktionen ohne Spielwitz und Unterstützung, dazu gesellten sich zahlreiche Pass- und Fangfehler. Der harmlose Sturm wurde aber von der Hintermannschaft ohne Abstimmung und Biss übertrumpft. In den Gedrängen waren die Gäste eine Macht, weil die SG mit nur 14 Mann und somit 7 Stürmern antrat, was sich aber in den offenen Gedrängesituationen nicht wiederspiegelte. Der 15:10 Pausenstand war dann das Resultat der schwachen Rugbyunion und der in Unterzahl spielenden Hauptstädter, die ihre wenigen Einlaufchancen aber gut nutzen konnte.

Der zweite Spielabschnitt wurde dann auch nicht besser, sodass Siemensstadt am Ende immernoch vorn lag und wiedermal den Sieg mit 25:22 einfahren konnte. Für die Zuschauer und Fans war dieses Spiel fast schon beleidigend was dort heute geboten wurde. Diese außerordentlich schlechte Leistung der RU läßt sich nur auf die schlechte Vorbereitung zurückzuführen, wobei der Hauptgrund in der sehr mangelhaften Trainingsbeteiligung der letzten Wochen liegt. Vielen in der Mannschaft fehlt es an der richtigen Einstellung zum Training und zum Team. "We are one Team" gilt auch und vor allem beim Training und dann mit Biss, Willenskraft und Kampf beim nächsten Spiel. Diese Eigenschaften haben heute leider gefehlt, Trainer Bonanno muß den Spielern ordentlich den Kopf waschen, damit nächstes Wochenende nicht zum Desaster wird. Dann empfängt die RU den ungeschlagenden Tabellenfürer Hannover 78. Ankick ist am 07.03.2015 um 15.00 Uhr auf dem Rudolf Harbig Sportplatz in Hohen Neuendorf.

Text: Andreas Vogel