Sponsoren

 

 

 

Havelpokal des R.V.B.

HavelpokalRU Silberrücken holen erneut den Havelpokal nach Hohen Neuendorf...

Die Silberrücken der Rugbyunion Hohen Neuendorf gewinnen nach 2012 erneut den Wanderpokal des RVB. Die Hohen Neuendorfer „Silberrücken“ setzten sich beim Havelpokal des RVB (Rugby Verband Brandenburg) gegen den Gastgeber Stahl Brandenburg und die „Alten Störche“ vom Berliner SV92 durch.

Der Gastgeber eröffnete das Turnier gegen den BSV. Gespielt wurde heute 2x15min im Modus Jeder gegen Jeden. Die Berliner und der Stahl Brandenburg bestritten ein sehr ausgeglichenes Spiel, welches am Ende die Störche knapp mit 10:5 gewinnen konnten. Nach einer Pause von 15min griffen auch die Silberrücken ins Turniergeschehen ein und gewannen ihr erstes Match gegen die Brandenburger relativ deutlich mit 15:0. Unsere beiden Debütanten bei den "Alten Herren" Mario Merten (40) und Maik Freer (42) fügten sich sehr gut in unsere Mannschaft ein und setzten viele Akzente für den Sieg. Leider mußte Maik verletzt (Schulter) vom Platz und ab ins Krankenhaus, gute Besserung an dieser Stelle von der ganzen Mannschaft.

Somit war das dritte Spiel des Tages schon das "Finale", der Gewinner sollte dann auch der Pokalsieger werden. Nach einer sehr ausgeglichenden und hart aber fair umkämpften Partie trennte man sich freundschaftlich mit 5:5. Unterm Strich hieß es dann für die Silberrücken Turniersieg. Dank an unsere drei Gastspieler Micha, Rene und Heiko, die mit ihrem Einsatz unser Team tatkräftig unterstützten. Für die Ausgabe des Havepokal 2016 wird unsere Rugbyunion Gastgeber dieses schönen Events sein, dann heißt es Pokalverteidigung.

Reinhard Göres, Präsident des RVB, stand als ältester Spieler der Silberrücken auf dem Platz: „Rugby ist mein Leben" sagte er im Rahmen eines Interviews beim anwesenden RBB, der einen kleinen Bericht in RBB Aktuell über dieses Turnier machte. Bei der anschließenden Siegerehrung konnten sich die Silberrücken mit zwei Pokale, Medaillen und Urkunden feiern lassen. Alle Anwesenden freuen sich schon auf die nächste Ausgabe, dann in Hohen Neuendorf.

Andreas Vogel