Sponsoren

 

 

 

Rugbyunion - Veltener RC 38:0

 Rugbyunion - VRC
Max Langer - immer mit Zug zum Malfeld...

 Teamaufstellung: 

1. Ay, Christoph

2. Reichelt, Benjamin

3. Koenig, Tom

4. Ehrlich, Tobias

5. Langer, Max

6. Koch, Martin 

7. Bayer, Alex

8. Schwarz, Steffen

9. Wendt, Fabian

10. Schomacker, Carlo

11. Neumann, Florian

12. Schomacker, Rico

13. Schlößer, Marco

14. Herrmann, Oliver

15. Mache Alex

-------------------------------

16. Mbrim, Xavier (64.)

17. Purmann, Michael (25.)

18. 

19.  

20. 

21. 

22. 

 

 

Da war es nun, das von Allen so erwartete Derby gegen den Veltener RC, doch richtige Derbystimmung sollte leider nicht aufkommen, zu tief saßen noch die Auswirkungen vom letzten Spiel der Ofenstädter. Beide Teams spielten eine äußerst faire Party, ohne jegliche Nicklichkeiten gegenüber dem Gegner oder Widerworte zum Schirigespann.

Die Rugbyunion erwischte den besseren Start und konnte nach 7 Minuten das erste Mal ins Malfeld der Gäste eintauchen, 1.Reihe-Stürmer Christoh Ay durchbrach die Verteidigungslinie und legte zum 5:0 ab, Fabian Wendt erhöhte sicher zum 7:0. In der 13. Minute konnte Wendt, nach einem Gedränge kurz aufbrechen und mit einem 50m Sprint weitere 7 Punkte, samt Erhöhung, einfahren. Die optische Überlegenheit der Rugbyunion wurde nun oft durch Handlingfehler zunichte gemacht. In den Standards überlegen, aber in den Abschlüssen zu unkonzentriert bescherte den zahlreichen Zuschauern leider keine weiteren Punkte in der ersten Hälfte. Velten beschränkte sich, bis auf einige Ausnahmen hauptsächlich auf's Verteidigen, Halbzeitstand somit 14:0.

Anfang der zweiten Hälfte waren es wieder die Stürmer der RU, die im guten Zusammenspiel die ersten Punkte durch den heute bestens aufgelegten Max Langer auf die Anzeigetafel brachten. Auch von ganz außen konnte Wendt die Erhöhung erfolgreich zu 21:0 Zwischenstand abschließen. Ein weiterer Versuch von Rico Schomacker besorgte den Bonuspunkt, für vier gelegte Versuche, nach einem schönen Hintermannschaftsangriff. Langsam gingen den Gästen die Kräfte aus und der Rugbyunion fiel es zusehends leichter den Gegner unter Kontrolle zu bringen. Es folgten zwei weitere Versuche von Oliver Herrmann und Max Langer, erst wieder gute Vorarbeit von Christoph Ay und Langer vollendete kraftvoll und durchbrach das Tackling mehrerer Gegner und tauchte an der Eckfahne ein. Diese Punkte besiegelten schließlich einen nie gefährdeten Heimsieg in Höhe von 38:0. Mit mehr Konzentration hätte das Ergebnis weit aus höher ausfallen können und müssen, da wurden zu viele Punkte auf der Strecke gelassen.

In 14 Tagen geht's dann weiter zu Gast bei der 2.Mannschaft des Berliner RC's, bevor es dann eine Woche später wieder auf heimischen Platz zum nächsten Brandenburgderby gegen den USV Potsdam kommt.

Andreas Vogel