Sponsoren

 

 

 

Neubeginn mit großem Ziel


Hannes Bartelt, einer der jungen "Wilden"...

Neubeginn mit großem Ziel

Die Rugbyunion Hohen Neuendorf startet am 27. August im Pokalspiel gegen den USV Jena in die neue Saison. Beide Mannschaften begegneten sich bereits im letzten Bundesligaspiel der vergangenen Saison, als die Hohen Neuendorfer mit 31:24 gewannen. Seitdem haben sich die Vorzeichen aber verändert, denn die Rugbyunion Hohen Neuendorf tritt in der kommenden Saison in der Regionalliga Ost an.

Aus sportlicher Sicht war das vergangene Jahr durchaus erfolgreich. Die Rugbyunion hat als einzige Mannschaft in der zweiten Liga Ost alle Spiele der Rückrunde gewonnen. Ohne den Punktabzug am grünen Tisch wegen eines fehlenden Vereinsschiedsrichters hätte die Mannschaft sogar die Relegationsspiele für die erste Bundesliga erreicht. Doch hinter dem guten sportlichen Ergebnis versteckt sich eine zunehmend alternde Mannschaft. „Von daher haben wir uns nach langer Debatte für einen freiwilligen Abstieg in die Regionalliga entschieden“, resümiert Erik Schomacker, 2. Vorsitzender des Vereins. Die Rugbyunion hat in ihrer 20-jährigen Geschichte für einige sportliche Ausrufezeichen über die Grenzen Oberhavels hinaus gesorgt. Die deutsche Meisterschaft der B-Schüler 2001, der Aufstieg in die 2. Liga 2003 und 2007, der Aufstieg in die 1. Liga 2014 waren Achtungserfolge. Der Verein eine Zeitlang ein kleines gallisches Dorf im deutschen Rugby, mussten jedoch erkennen, dass der Abstand zu den zunehmend professionellen Vereinen der großen Städte wie Leipzig, Berlin, Hamburg, Hannover oder Heidelberg sich in den letzten Jahren massiv vergrößert hat. „Wir wollen mittelfristig zurück in die erste Liga“, erklärt Schomacker kämpferisch, „doch dazu müssen wir nun erst mal die sportlichen und strukturellen Grundlagen legen.“ Vor diesem Hintergrund ist der freiwillige Abstieg als Verjüngung der Mannschaft zu erklären, denn in der Regionalliga können Spieler bereits ab 16 Jahren zum Einsatz kommen.

Seit Ende Juli bereitet sich die Mannschaft der Rugbyunion deshalb auf die neue Saison vor. „Mein Ziel ist die erfolgreiche Integration der Nachwuchsspieler in die Männermannschaft“ so Trainer Steffen Schwarz. Der Sportphysiotherapeut aus Hohen Neuendorf betont, dass der Schwerpunkt in der kommenden Saison nicht auf dem Tabellenplatz liegt. Stattdessen müssen die Jugendspieler schrittweise an Niveau und Härte der Männerspieler herangeführt werden. Dabei greift er bewusst auf die große Rugbyerfahrung der aktuellen Mannschaft zurück. Er möchte aus den erfahrenen Männerspielern und den jungen Wilden eine schlagkräftige Truppe formen, „Wir legen in der kommenden Saison die Grundlage für die folgenden Jahre und eine erfolgreiche sportliche Zukunft des Vereins.“ Beim Pokalspiel am Sonntag muss die Mannschaft dann ihren ersten Härtetest bestehen.

Paul Günther