Sponsoren

 

 

 

Ferienlager 2013

Sonntag, 14.07.2013

1.TagTreffpunkt war um 8:30 Uhr am Clubhaus der RU Hohen Neuendorf. Etwas früh wie sich herausstellte, da der Bus pünktlich, aber später als gedacht kam. Vor Gepäck fast platzend, aber mit ausreichend Sitzplätzen ging es auf in Richtung Körba. Dort angekommen wurden die Zimmer samt Anlage, welche doch sehr ostalgisch wirkte, in Beschlag genommen. Nachdem die Betten gemacht waren, wurden alle Kids in Gruppen eingeteilt, in denen alle Aufgaben die Woche über erledigt wurden. Die diesjährige Wochenaufgabe bestand darin, aus Pappmachee, Gips, Farbe, Tapetenkleister, Wolle usw. eine Figur/Skulptur zum Thema Rugbyunion zu fertigen. Mittags war dann "Essen fassen" und danach wurde gleich mit der Wochenaufgabe begonnen. Nachmittags sind alle zum nahgelegenen See spaziert um die Badestelle zu erkunden. Daraus wurde dann eine Wanderung um den kompletten See. Abendbrot mit anschließender Freizeit beschlossen unseren ersten Tag in Körba.

Bericht von: Betreuer

 

Montag, 15.07.2013

Dehnungsübungen mit VikaAls wir nach unserer ersten Nacht aus den Betten fielen, machten wir uns fertig für das Frühstück um 8:15 Uhr. Danach hatten wir Freizeit bis unser Training um halb Zehn begann. Das Training der Cheerleader bestand aus dem Erlernen eines neuen Tanzes, Stunten, Ausdauer- und Krafttraining. Die Rugbyspieler machten zuerst eine spielerische Erwärmung, u.a. Zehnerball. Dabei geht es darum, den Ball 10 Mal hin- und herzupassen, ohne vom gegnerischen Team unterbrochen zu werden. Danach mussten sie sich dehnen. Dann gab es um 12 Uhr Mittagessen, Nudeln mit Tomatensoße. Um 14 Uhr dann begannen wir mit dem Phase10-Tunier. Dabei mussten wir in unseren Gruppen Aufgaben abschließen. Zum Beispiel „Teelichter schießen“, wobei man Teelichter mit einer Wasserspritze ausschießen musste. Alle, die wollten, sind dann noch baden gegangen. Um 18:15 Uhr gab es dann Abendbrot und um 18:30 Uhr machten wir weiter mit unserer Gruppenarbeit (etwas zum Thema Rugbyunion bauen). Um halb Neun gab es dann die Preisverleihung für das Phase10-Tunier und wir wurden alle mit Kleinigkeiten belohnt. Dann hatten wir Freizeit bis zur Nachtruhe.

Bericht von: Annika, Max, Yanik, Celina, Lina, Julian

 

Dienstag, 16.07.2013

BadespaßDer Tag begann mit dem Frühstück um 8:15 Uhr. Nach dem Frühstück hatten wir die Wahl zwischen Sportspielen und der Wochenaufgabe. Alle beschlossen zuerst die Wochenaufgabe zu machen und danach Fußball zu spielen. Nach dem anstrengenden Vormittag begaben wir uns zum Mittagessen. Dies war um 12:15 Uhr. Es gab Kartoffeln mit Fisch. Später zogen sich alle um und wir liefen zum Köbaerer See. Wie jedes Jahr wurden die, die nicht baden wollten, mit vollem Einsatz ins Wasser geschmissen. Außerdem haben einige Volleyball gespielt und sich mit Spritzen und Wasserpistolen gegenseitig nass gemacht. Und natürlich gaben uns die Betreuer wieder ein Eis aus. So gegen halb Sechs liefen wir wieder zu unserer Unterkunft. Um 18:15 Uhr haben wir uns zum Abendbrot begeben. Später konnten wir wieder wählen zwischen Wochenaufgabe und Gesellschaftsspielen. Als Spiele gab es unter anderem „Werwolf“, „Tabu“, „Twister“ und „Mensch ärgere Dich nicht“. Nach 2 Stunden hieß es dann Bettruhe. Auf einmal ging es dann los. NACHTWANDERUNG!!!! Nach einer erschreckenden Nacht fielen alle ins Bett und durften bis 10 Uhr morgens ausschlafen.

Bericht von: Richi, Jette, Madeleine, Alina, Luca, Gero

 

Mittwoch, 17.07.2013

MottotagDie eigentliche Frühstückszeit von 8:15 Uhr wurde nicht von jedem eingehalten, da die meisten noch ziemlich fertig und müde von der nächtlichen Nachtwanderung waren. Nachdem endlich alle wach waren, gingen die Vorbereitungen für den Mottotag zum Thema >Monster, Mutanten, Geister, Mumien & Zombies< eifrig los. Langsam entstanden die ersten Masken, Kostüme und Verkleidungen. Bis dies vom Mumienlunch um 12:15 Uhr unterbrochen wurde. Als alle mit dem Essen fertig waren, ging es schnell weiter. Um 14 Uhr sollten die Kostümierungen vollendet sein und die Spiele konnten daraufhin beginnen. Durch die Müdigkeit und die heiße Wetterlage verlief das erste Spiel >Schrumpfkopfzielwerfen< sehr schleppend. Es gab eine kurze Verschnaufpause, in der alle neue Kräfte tanken konnten. Schließlich konnte der >Leichenwagenfahrertest< , welches das zweite Spiel war, angefangen werden. Dieser Test war sehr lustig anzusehen und verbreitete gute Laune. Das dritte Spiel mit dem Namen >Leichenschmaus< ging nach einer langen Pause los. Nach sehr geschmacksintensiven Erlebnissen musste jede Gruppe einen mutigen, schlauen und geschickten Freiwilligen aussuchen. Diese Freiwilligen mussten sich dann der letzten Aufgabe stellen. Diese Aufgabe bestand darin, drei Augen zu essen. Da dies die letzte Aufgabe war, ging es nun zum Abendbrot des Grauens. In der Zeit von Abendbrot bis zur Schreckensparty, die später am Abend folgen sollte, gingen einige noch an den See um dort baden zu gehen. Nach der Schreckensparty, die unter Fabis Leitung stand, gingen alle spät ins Bett.

Bericht von: Nico, Lea, Benjamin, Bennet, Basti, Emy

 

Donnerstag, 18.07.2013

Feuer und viele MückenWie jeden Morgen wurden wir mit wundervoller Musik geweckt. Als alle aufgestanden waren und sich fertig gemacht hatten, trabten alle mehr oder weniger erschöpft vom letzten Abend zum Frühstück. Als dieses beendet war stand die Wochenaufgabe auf dem Plan. Die Gruppen trafen sich und arbeiteten an ihren Projekten weiter. Währendessen konnte man in Gruppen zum Kiosk laufen und seine Vorräte auffrischen. Ca. um 10 Uhr trafen sich alle vorne am Eingang und gingen zum Volleyballplatzt. Dort konnte man sich zwischen Training und Beachvolleyball entscheiden. Nach anstrengenden 2h ging es wieder zurück zum Lager um eine ordentliche Portion Mittagessen zu tanken. Nach einer kleinen Mittagspause ging es an den See. Dort verbrachten 3h voller Sport, Badespaß und Sonne. Um 17:10 Uhr gingen wir zum Abendbrot. Nach dem Abendbrot warfen sich die Rugbyspieler in ihre Klamotten und gingen auf dem Platz eine Runde Touchrugby spielen. In der Zwischenzeit trainierten die Cheerleader ihre Stunts. Beide Gruppen waren völlig in ihrem Element und hatten viel Spaß. Zum Ausklang des Abends saßen alle an einem gemüdlichen Lagerfeuer. Als kleinen Snack zwischendurch gab es Stockbrot. Doch gegen 0 Uhr waren alle so müde, dass alle in ihre Zimmer krochen und sich in ihr Bett legten. Alles in allem war es wieder ein schöner Tag im Ferienlager 2013. Danke :*.

Bericht von: Niclas, Chantal, Sarah, Tristan, Kevin, Max

 

Freitag, 19.07.2013

Niclas hat GeburtstagAuch dieser Tag begann wie jeden Morgen mit Frühstück um 08:15 Uhr. Heute war ein besonderer Tag: Niclas hatte Geburtstag. Wir hatten für Niclas am Frühstückstisch gesungen und die Betreuer ließen sich was Tolles einfallen. Sie brachten ihm einen sehr tollen Kuchen. Nach dem Frühstück sollten wir unsere Wochenaufgabe zu Ende machen, weil es der letzte Tag dafür war. Als alle dann fertig waren, hatten wir Freizeit bis 11:30 Uhr. Um 12:15 Uhr gab es dann Mittagessen, es gab ne Auswahl zwischen Milchreis und Kartoffeln mit Quark. Später, so gegen 14 – 14:30 Uhr, stand Kindergeburtstag an. Dieser Geburtstag bestand aus ganz vielen Spielen wie z.B. Sackhüpfen, Topfschlagen, 4-Beinlauf und Tauziehen. Diese Spiele wurden in Gruppen oder einzeln durchgeführt. Als wir dann mit den Spielen fertig waren, war auch schon 18:15 Uhr Abendessen. Nach dem Abendessen stand das letzte Spiel und die Disco auf dem Plan. Das letzte Spiel war Negerküsse wettessen, das hieß ohne Arme, nur mit dem Mund essen und das so schnell wie möglich. Wer hatte wie durch Zufall gewonnen? Natürlich Niclas das Geburtstagskind. Aber davor wurde noch Kuchen gegessen, deswegen dauerte es bei einigen ganz lange es aufzuessen. So gegen 21 Uhr stand dann Disco auf dem Plan. Alle sollten sich umziehen, also etwas Schickes anziehen. Damit keiner wieder in die Zimmer rennen konnte, wurden alle zimmer abgeschlossen. Die erste Zeit wurde getanzt und später saßen alle nur rum. Als es dann 23 Uhr war, mussten alle, die unter 15 Jahre waren, schlafen gehen und die „Großen“ hätten bleiben können. Leider wollten die „Großen“ nicht tanzen, also wurde alles abgebrochen und jeder sollte schlafen gehen. Somit war der Abend gelaufen. Aber trotzdem ein Danke an den DJ, der trotzdem die Musik gemacht hat. So wie der Tag vom Ablauf war, war es ein spannender, lustiger und toller Tag.

Bericht von: Ansch, Vika, Sebastian, Vanessa, Jonas, Paul

 

Samstag, 20.07.2013

Neptun und seine rechte HandNachdem alle gegen 7:30 Uhr zum Frühstück geweckt wurden, fielen die ersten Blicke auf den Tagesplan. Alle waren sehr verwundert. Da stand nicht mehr dran als Frühstück, Mittag, Abendbrot und das den Betreuern traurigerweise nichts einfällt, was sie mit uns anstellen. Beim Frühstück wurde die Aussage gemacht, dass alle schon grob anfangen sollten die Zimmer aufzuräumen. Das taten wir dann alle auch. Danach ging es dann runter auf den Platz zum Bogenschießen, wobei die Jungs fleißig beteiligt waren. Die Cheerleader wollten denn doch lieber stunten, unter anderem da sie Besuch bekamen von Rene. Um 12:15 Uhr ging es dann wie jeden Tag zum Mittagessen. Um 14:30 Uhr hieß es dann ab zum Strand. Enttäuschte Gesichter waren zu sehen, da die Betreuer erklärten, dass die Neptuntaufe dieses Jahr nicht stattfinden würde. Doch das war alles Fassade, denn die Neptunfamilie war schon zu sehen. Marco, Maik, Fabi, Ryan, Rico, Adrian und Rene kamen aus dem Reich Neptuns zu uns. Dann ging es los. 13 Leute versuchten vor Neptuns Strafe zu fliehen, doch sie schafften es nicht. Danach entspannten sich alle noch am Strand bis es um 18 Uhr zum Abendbrot ging. Später wurde noch ein kleines Feuer gemacht und die Betreuer Maik, Antje, Marco und Andreas spielten noch eine Runde Volleyball. So ließen alle den Abend ausklingen und bereiteten sich mental auf die Abreise vor.

Bericht von:  Angi, Sarek, ...

 

Gruppenfoto Ferienlager 2013

Sonntag, 21.07.2013

Am 7. und letzten Tag gab es – wer hätte es gedacht – um 08:15 Uhr Frühstück. Dieses nutzte die ganze Bande um uns Betreuern eine Freude zu machen, indem sie für jeden einzelnen der Betreuer eine Urkunde gefertigt hatten und sich damit bei uns für die Woche bedankten. Im Anschluss wurden die letzten Koffer gepackt und Besitzer einzelner Socken gesucht. Pünktlich um 11 Uhr kam der Bus vorgefahren, der alle Kinder wieder Richtung Heimat und zu ihren Eltern bringen sollte. Um 13:30 Uhr kamen wir am Rugbyclub an und innerhalb kürzester Zeit waren alle Kids und Koffer übergeben.

Gruppe 7: Kerstin, Marco, Maik, Antje, Fabi, Janice und Andreas möchten sich auch nochmal bei allen Kids für die friedliche, stressige, spaßige und unterhaltsame Woche bedanken. Wir planen schon für’s nächste Jahr und hoffen euch Alle wieder dabei zu haben.

Denn wie immer: "Nach dem Ferienlager ist vor dem Ferienlager!"