Sponsoren

 

 

 

Ferienlager 2014

Sonntag, 03.08.2014

1.TagAm Sonntagmorgen traf sich die Gemeinschaft der Rugbyunion am Rugbyklub in Hohen Neuendorf, mit leichter Verzögerung startete die Reise in das Prebelower Kinderland. Einige Minuten nach der Ankunft, waren die Koffer bereits geleert und die Bongalows bezogen. Nun ging es zum Mittagessen, dank dem himmlischen Betreuerteam konnten wir am selben Tag noch im Prebelower See baden. Der See war angenehm warm, trotzdem erfrischend. Allen hat es gefallen, entweder baden oder sonnen, für alle war was dabei. Sogar das Wetter spielte mit. Nun ging es zum Umziehen und danach gab es ein leckeres Abendmahl. Dieses bestand aus einer großen Auswahl an Aufstrich und Brot, es hat uns geschmeckt. Jetzt hatten wir ein wenig Freizeit. Zum Abend hin wurde es ruhiger, wir haben ihn gemütlich ausklingen lassen.

Bericht: Max, Tristan, Emy, Celin, Conrad, Sarek, Bennet L.

 

Montag, 04.08.2014

Ausflug nach KleinzerlangDer erste richtige Tag vom Ferienlager begann für uns um 07:45 Uhr mit Fabi als aufwecker. Nachdem er es erfolgreich hinbekommen hatte das alle dank seiner Wasserpistole aus den Betten gekrochen waren, gab es dann um 08:30 Frühstück. Anschließend zogen sich alle um da auf dem Tagesplan Training stand. Die Cheerleader stunteten und die Jungs vom Rugby übten Passen und danach spielten sie noch ein kleines Rugby-Spiel. Kurz darauf gab es Mittagessen, Nudeln mit Fleisch. Die Gruppenarbeit begann um 13:30. Kurz danach liefen wir durch Wald und Ort um den See in Kleinzerlangen zu erreichen, der See war sehr kalt und das Wetter spielte nicht so richtig mit. Auf dem Rückweg betrachteten wir unser selbst gemachtes, geiles, wunderschönaussehendes, mit Stöckern gebautes RU. Wir kamen und aßen zu Abend. Bis 22:00 hatten wir Freizeit. Um 22:00 ging die Nachtwanderung für die kleinen großen von uns. Ca. 22:45 endete sie Schließlich und es ging für allemann ins Bett.

Bericht: Richi, Anni, Basti B., Basti H., Kevin, Celina

 

Dienstag, 05.08.2014

GruppenarbeitWir wurden geweckt und haben uns vorne versammelt. Zum Frühstück gegangen. Dann hatten wir Gruppenarbeit. Wir fanden die Gruppenarbeit schön. Danach sind wir zum Baden gegangen. Das war auch schön. Dann sind wir zum Mittagessen gegangen. Das Essen war lecker, bis auf die Kartoffeln die waren nicht so lecker. Danach hatten wir Freizeit und wollten danach Phase 10 spielen was dann nich ging weil es geregnet hat. Das warten auf das Abendbrot war doof. Dann waren wir beim Abendbrot. Dann haben die uns den weg der Nachtwanderung gezeigt, damit wir keine Angst mehr haben. Die hälfte war dann auf dem Spielplatz und die anderen haben Spiele gespielt. Danach mussten wir ins Bett aber wir waren noch garnicht müde. Wir haben dann noch ein bisschen geredet und dann sind wir irgendwann alle eingeschlafen. Alles in allem war der Tag sehr schön und Gruppe 3 sagt danke!

Bericht: Niclas, Larissa, Katharina, Jason, Karl, Moritz, Serafin

 

Mittwoch, 06.08.2014

Phase 10 spielenAm 06.08.2014 wurden wir wie üblich um 07:45 Uhr geweckt und gingen um 08:30 Uhr zum Frühstück. Nach dem Frühstück stand eine ¾ Stunde Gruppenarbeit auf dem Tagesplan. Als wir diese überstanden hatten, teilten wir uns und machten getrenntes Training. Das Training von den Rugbyspielern wurde von Richi, Felix, Tristan geleitet. Die Cheerleader konnten andere aus dem Lager für den Sport begeistern so das wir ihnen einiges beigebracht haben. Um 12:30 Uhr gab es Mittag. Da mit das geplante Lagerfeuer am Abend stattfinden konnte mussten wir natürlich auch Feuerholz sammeln gehen. Danach ging das alseits beliebte Phase 10 Spiel los. Dieses konnte nicht nach plan beendet werden da wir schon zum Abendessen gehen mussten. Die restlichen Phasen wurden auf den folgetag verschoben. Die Phasen an sich waren zum teil für den Körper aber auch für den Geist anstrengend aber es gab auch ein paar Lustige Phasen. Nach dem Abendbrot gab es ein gemütliches beisammen sein am Lagerfeuer mit leckeren Stockbrot. Spätestens um 00:00 Uhr lagen alle friedlich in ihren Betten und schliefen!

Bericht: Nico, Maddi, Henrik, Angelo, Juliette, Maximilian, Jeremy

 

Donnerstag, 07.08.2014

Mottotag Am Donnerstag, den 07.08., gab es wie jeden Tag um 08:30 Uhr Frühstück. Danach wurde das am Vortag begonnene Phase-10-Spiel beendet. Alle Gruppen, die fertig waren, hatten nun Zeit sich vorzubereiten für den alljährlichen Mottotag. Mit viel Teamgeist halfen sich alle gegenseitig. Die Gruppenleiter übernahmen die Schminkstation und gaben sich große Mühe allen ein fantasievolles Kostüm zu schminken. Um 12:30 Uhr versammelten sich dann alle in ihren mehr oder weniger einfallsreichen Kostümen. Zum Mittag. Es gab Gemüseeintopf, wovon nicht unbedingt alle begeistert waren. Doch das Eis zum Nachtisch begeisterte alle. Nach einer kurzen Verdauungspause ging es los mit den Mottotagsspielen. Es begann mit einem Puzzelwettbewerb. Jede Gruppe musste 3 Puzzel auf Zeit lösen. Danach kamen noch semtliche andere Spiele, wie Freezbee oder Bogenschießen. Als alle Spiele bewältigt wurden ging es zum Abendbrot. Dort gab es zur Abwechslung mal Fleisch und Wurst vom Grill. Nun hatten alle nochmal Zeit sich umzuziehen und schick zu machen für die Disco. Dort hatten alle die Chance unter bunten Scheinwerfern und Nebel andere Leute aus dem Gelände kennenzulernen. Doch auch der Abend ging schnell wieder vorbei. Alle gingen Müde ins Bett. Um ca. 0 Uhr wurden „die Großen“ aus dem Bett getrommelt zur Nachtwanderung. Alle folgten Fabi nachdem er uns eine Geschichte über die hier stehenden kaputten Bungalows erzählt hatte. Doch dann wunderten sie sich, wieso Fabi zu dem Bungalow der Betreuer lief. Dort wurde ihnen dann erzählt, dass das alles nur ein Scherz war, da sie keine Zeit für eine weitere Nachtwanderung haben. Nun gingen die meisten mit enttäuschten Gesichtern in die Zimmer und gingen schlafen.

Bericht: Angi, Emil, Niels, Momo, Bennet S., Jenny

 

Freitag, 08.08.2014

FuntrainingAm Freitag den 08.08.14 gingen wir wie jeden Tag um 08:30 Uhr zum Frühstück. Nachdem alle aufgegessen hatten, bekamen die Gruppenleiter eine besondere Aufgabe. Da die Betreuer auch mal ein wenig Ruhe gebrauchen konnten, waren die „Großen“ dafür verantwortlich alle Bungalows mit den „kleinen“ auf Vordermann zu bringen. Nach dem dieses mit Bravour abgeschlossen wurde ging es zum gemeinsamen „Funtraining“ für alle. Rico und Paul fingen mit Handling-Übungen an. Nach anfänglichen Schwierigkeiten der Cheerleader lief es am Ende doch ganz gut. Anschließend ging es auch gleich mit dem Cheerleading weiter. Auf dem Plan standen Jumps (Sprünge). Nach Koordinationsschwierigkeiten allerseits sprangen am Ende alle einen synchronen Sprung. Die Trainer waren poasitiv überrascht, denn sogar Rico und Paul sind erstaunlich hoch gesprungen. Nach fleißigem Training ging zum ersehnten Mittagessen, dass erwartete Hühnerfrikasse endete doch im Krustenbraten. Weiter ging es mit der Wochenaufgabe, dass Vorletzte Proben stand auf dem Plan. Alle Gruppen arbeiteten noch einmal fleißig und hatten sich danach eine fette Abkühlung verdient. Am ersehnten Strand planschten alle fröhlich im Wasser, bauten Sandburgen oder dösten einfach vor sich hin. Jedoch einige wurden wieder mal unfreiwillig ins Wasser geworfen. Kurz vor dem Heimweg fand Paul noch ein Stück Verpackung eines Monsterballes. Und was wäre Paul ohne eine Strafe. Also machte die gesamte Gruppe „10 Liegestütze“. Wieder angekommen in den Bungalows trockneten sich alle ab und zogen sich fürs Abendbrot an/um. Als alle fertig mit essen waren rannten erstmal alle wieder zum Kiosk. Mit dem gekauften Proviant ging es dann gemeinsam zum Filmabend. Auf dem Plan stand Shrek. Die Frage war nur „1.“ oder „2.“ Teil? Die Mehrheit entschied sich für den ersten Teil und so ging er auch mit anfänglichen Schwierigkeiten los. Als der Film zu Ende war ging es nur noch schnur strax ins Bett. Aber falsch gedacht, aufjedenfall für die „Großen“. Die gefürchtete Nachtwanderung die für alle gestern so gut wie abgeschrieben war, fand doch statt. Mit großer Aufregung führten die Betreuer Marco und Kerstin durch alte Bungalows und einen abgeransten Keller. Und als wenn das nicht schon schlimm genug gewesen wäre, erschrecken alle weiteren männlichen Betreuer und unsere Schlafgäste Maxi (Männertrainer) und Sven Stöwe uns alle samt. Mehr oder weniger erschreckt gingen alle erleichtert es hinter sich zu haben in ihre Betten.

Bericht: Jetty, Theo, Felix L., Jonas, Steve, Sophie

 

Samstag, 09.08.2014

Neptun gab sich die EhreDer Samstag begann für die meisten etwas zu früh da die Betreuer uns mit einem späten Frühstück überraschen wollten. Statt um 08:30 Uhr alle gemeinsam zum Frühstück zu gehen konnten sich alle nach dem Aufstehen, das bei einigen nach 9 Uhr war, individuell ein Brötchen, ein Würstchen, einen Kuchen und ein Trinkpäckchen abholen. Anschließend folgte die Generalprobe für die Wochenaufgaben aufgabe. Danach ging es zum Mittagessen was perfekt gepasst hatte da es angefangen hatte zu regnen. Um 14:30 Uhr ging es dann zum Strand, dort wurde die Neptun-Taufe veranstaltet. Unter den Augen des Neptuns fingen die Häscher die auserwählten Taufkandidaten. Alles wegrennen und wehren brachte nichts, schlussendlich wurden alle Getauft. Da die meisten schon nass waren, machten sie sich den Spaß darus die noch trockenen Kinder ins Wasser zu befördern. Als es dann anfing zu Donnern begaben wir uns zurück zu den Bungalows. Alle die getauft wurden wollten so schnell wie möglich Duschen um sauber zum Abendessen gehen zu können. Nach dem Abendbrot begann das Lagerfeuer und die Präsentation der Wochenaufgabe. Die dargebotenen Akte brachten alle zum Lachen, oder die Kerstin zum Weinen. Danach begann der Entstpannte Teil des Abends, Lagerfeuer und Stockbrot ist halt bei großen & Kleinen sehr beliebt. Wir bekamen von den Betreuern jeder noch eine kleine Überraschungstüte mit Süßigkeiten und Aufklebern. So fielen alle nach dem Letzten Tag des Ferienlagers erschöpft in ihre Betten.

Bericht: Jamie, Lucas, Tim, Marvin, Felix B., Alina

Sonntag, 10.08.2014

Abschiedsschmerz und HeimatfreudeAm 8. und letzten Tag gab es – wer hätte es gedacht – um 08:30 Uhr Frühstück. Im Anschluss wurden die letzten Koffer gepackt und Besitzer einzelner Socken gesucht. Pünktlich um 10 Uhr kam der Bus vorgefahren, der alle Kinder wieder Richtung Heimat und zu ihren Eltern bringen sollte. Um 12:30 Uhr kamen wir am Rugbyclub an und innerhalb kürzester Zeit waren alle Kids und Koffer übergeben. Wer Sachen zuviel hat, möchte diese im Rugbyclub abgeben, es werden schon einige Sachen vermißt, zB. Adidas-Turnschuhe.

Betreuer: Kerstin, Marco, Rico, Paul, Fabi, Janice und Andreas möchten sich auch nochmal bei allen Kids für die friedliche, stressige, spaßige und unterhaltsame Woche bedanken. Wir planen schon für’s nächste Jahr und hoffen euch Alle wieder dabei zu haben.

Denn wie immer: "Nach dem Ferienlager ist vor dem Ferienlager!"